Masern

Masern schwächen das Immunsystem gefährlich!

Die Kinderärzte berichteten an dieser Stelle vor Kurzem über die dringende Notwendigkeit der Masernimpfung für Kinder.

Nun wurde kürzlich eine Studie im renommierten Wissenschaftsjournal „Science“ veröffentlich, die die Gefährlichkeit der Erkrankung unter einem vielen Menschen unbekannten Aspekt bestätigt. Eine Maserninfektion kann den Patienten durch eine tiefgreifende Schwächung des Immunsystems nämlich auf Jahre hinaus (!) anfälliger für andere Krankheitserreger machen. Die Maserninfektion zerstört die Gedächtniszellen des Immunsystems, sodass die früher schon erworbene Fähigkeit zur Abwehr vieler Keime dann wieder mühsam über lange Zeit aufgebaut werden muss. Durch die Impfung wird die Entstehung der beschriebenen Schwächung des Immunsystems verhindert, wodurch sich neben dem direkten Effekt der Vermeidung von Masernkomplikationen auch die massive Senkung der Kindersterblichkeit seit Einführung der Masernimpfung vor 50 Jahren erklären lässt.

Kaum eine Erkrankung ist leichter zu verhindern. Die Kinderärzte raten zur Masernimpfung.

DrS

Ein totes Kleinkind in Berlin – bitte überprüfen Sie den Masernschutz bzw. Ihre Einstellung dazu

Ein Aufruf aus aktuellem Anlass

Heute ist bekannt geworden, dass der seit Oktober 2014 in und um Berlin tobende Masernausbruch vor einigen Tagen ein Todesopfer gefordert hat. Das bestätigt das Berliner Gesundheitsamt. Das 1,5 Jahre alte Kleinkind war nicht gegen Masern geimpft. Es war einer von 570 Masern-Patienten in der aktuellen Epidemie.

Impfen schützt. Gerade die Masern-Impfung gilt als eine der zuverlässigsten Impfungen. Bitte überprüfen Sie deshalb unbedingt das Impfbuch Ihrer Kinder und auch Ihr eigenes. Nach den Empfehlungen der deutschen nationalen Impfkommision STIKO gilt:

  • Jeder sollte 2 Masernimpfungen haben (heute meist in MMR- oder MMRV-Kombination enthalten).
  • Auch Erwachsene sollten, wenn sie Masern nicht sicher durchgemacht haben, einen Impfschutz erwägen. Ja! Die Impfung geht auch bei Erwachsenen.
  • Alle, die wegen vermeintlich überzeugender Argumente die Impfung aufgeschoben haben, bitten wir, ihre Haltung dazu nochmals zu überdenken. Oder würden Sie in ein Flugzeug steigen, wenn das Absturz-Risiko bei 1:570 ist? Bitte sprechen Sie nochmals mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt.

Nein! Wir sind nicht dogmatisch. Und wir halten auch nicht viel von Drohungen. Wir verstehen durchaus, dass keine verantwortliche Mutter und kein verantwortlicher Vater leichtfertig oder gar gerne impfen lässt. Die Kinderärzte halten Masern ganz einfach für hochgefährlich und haben Angst vor einer weiteren Verbreitung in Berlin und darüber hinaus – mit weiteren schwer erkrankten Kindern, bleibenden Schäden nach Masern, oder sogar Toten. Die Gesundheitsbehördern gehen von 1-2 Toten je 1000 Masern-Erkrankten aus.

Wen es beruhigt: Auch unsere persönliche Erfahrung mit der Masern-Impfung ist gut. Weder uns selbst ist in mehr als 10 Jahren Praxiserfahrung ein relevanter Impfzwischenfall bekannt geworden, noch wurde uns einer berichtet. Und unsere eigenen Kinder sind natürlich auch durch Impfung geschützt.

DrGH